top of page

Was ist Karma?

Meine Sicht auf das, was unerklärlich und manchmal nicht greifbar zu sein scheint.


Karma hat sich im Volksmund selbstständig gemacht. Wir denken dabei oftmals, dass jemand seine „gerechte Bestrafung“ bekommt, wenn er uns Unrecht getan hat. Für mich ist das aber nicht die eigentliche Bedeutung von Karma. Das was im Buddhismus oder Hinduismus mit Karma gemeint ist, ist für mich eher das Gesetz der Anziehung. Das was wir denken und tun hat entsprechende Konsequenzen.


Ich gehe in diesem Artikel darauf ein, was Karma für mich bedeutet und was meine Erfahrung dazu ist. Da ich sehr viel mit der Akasha Chronik arbeite und mich aktiv mit meinem eigenen Karma beschäftige, kann ich dir also eine bereichernde Sichtweise schenken.


Wenn du an die Existenz der Seele glaubst, dann stell dir vor, dass alle Seelen miteinander

verwoben sind und sich gegenseitig beeinflussen. Jede Seele, die auf der Erde inkarniert ist, hat einen bestimmten Auftrag zu erfüllen. Wie eine Art To-Do-Liste. Wir ziehen automatisch die Menschen in unser Leben, die uns dabei helfen diese Liste abzuhaken.


Die Seele ist auf der Erde, um sich „ganz“ zu fühlen. Sie möchte alle Erfahrungen erleben, um jede Rolle einmal eingenommen zu haben. Diese Rolle, die sich in ein großes Ganzes fügt, nennt sich Dharma.




Das bedeutet zum Beispiel auch, dass wir uns unsere Eltern ausgesucht haben. Unsere Seelen entscheiden darüber, welches Umfeld sie brauchen, um ihren Seelenplan zu entfalten. Und deswegen wirken Familien sehr karmabeladen. Aber nicht nur das Verhältnis zu unseren Eltern und Geschwistern kann oftmals kompliziert sein. Denke da mal an das klassische Drama an Festtagen, wenn alle zusammen in einem Raum sind.


Überlege einmal, welche Beziehungen in deinem Leben besonders herausfordernd waren oder sind. Wie oft hat dich die Chemie zwischen euch zur Weißglut gebracht, zur Verzweiflung geführt oder dich ratlos zurück gelassen? Grade diese intensiven Verbindungen sind oftmals eine Lektion für uns. Die chemische Anziehung bleibt solange bestehen, bis wir daraus gelernt haben – ja, sogar über uns hinaus gewachsen sind. Jeder, der so eine Beziehung beendet, ohne daran gewachsen zu sein, wird vermutlich die nächste Person ins Leben ziehen, um die Lektion zu lernen. Wir können vor unserem Karma nicht fliehen. Das Karma kann erfüllt werden, selbst wenn nur du dein Karma erlöst. Dein Gegenpart aus der karmischen Bindung wird auch eine Erlösung spüren.


Und wegen dem ganzen Karma-Thema wird die Eclipse-Season so gefürchtet. Nach meinem Verständnis ist es die Konzentration von Karma, das für alle Auswirkungen hat. Diese Saison tritt alle 6 Monate auf und heißt nichts anderes, als Sonnen- und Mondfinsternisse. Selbst wenn sie nicht immer in Europa zu sehen sind, so haben sie seit Menschen Gedenken eine ganz spezielle Wirkung auf uns. Die Aufzeichnungen darüber sind eindeutig. Die Eclipse-Season bedeutet immer große Anfänge oder große Schlusspunkte. So, als würden wir karmische Kapitel anfangen oder abschließen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen aus unserem Leben verschwinden oder neue Menschen zu uns finden. Den Fokus auf diese Phasen zu haben, kann eine spannende Vorschau auf die nächsten 6 Monate sein.


Also, Dharma ist die Rolle die wir einnehmen müssen und Karma ist unsere Handlung aus dieser Rolle heraus. Wenn wir unsere Rolle akzeptieren (weil wir sie uns ausgesucht haben) und daran arbeiten unser Herz zu öffnen, egal wie schmerzhaft unsere Erfahrungen sein mögen, desto mehr Karma erfüllen wir. Wenn du dir denkst, dass man ja bloß ein guter Mensch sein muss, um im „Karmaspiel“ zu gewinnen, dann muss ich dich enttäuschen. Es geht immer darum, ob deine Intention gut ist und ob dein Handeln zu deiner Rolle passt. Hier ist das Stichwort Authentizität. Um authentisch zu Leben, wäre es hilfreich seine Rolle zu kennen oder? Mit der Hilfe von Tools wie der Astrologie und Human Design lässt sich dieser Part entschlüsseln.


Ich erkläre es dir an meiner Bestimmung. Meine Rolle auf der Erde ist die eines Entdeckers. Ich soll die Freude im Alltag finden und spielerisch sein.


Egal wie das Leben spielen mag und wie dunkel manche Lebensphasen sein mögen, ich muss immer wieder aufstehen und Haltung bewahren.

Mein Fokus muss auf das Hier und Jetzt liegen. 1:1 Beziehungen sind besonders wichtig, damit ich meine Rolle, also meine Bestimmung in diesem Leben erfüllen kann. Ich bin auf dem richtigen Weg, wenn ich im Flow bin und sich die Menschen um mich herum entspannen können.




Du kannst dir vorstellen, dass Intentionen aus dem logischen Verstand kontraproduktiv für mein Karma wären. Wenn ich mich mit dem Ego daran festhalte, wie etwas zu sein hat, kann ich meine Rolle nicht einnehmen. Ich würde mich selbst der Kreativität und kindlichen Naivität berauben und wäre nicht innovativ mit dem was ich in die Welt trage. Viele Ideen würde ich verwerfen, obwohl die Welt sie gebraucht hätte.


Das war der analytische Part zum Thema Karma. Komme ich nun zur Akasha Chronik. Durch den Austausch mit der geistigen Welt, sei es mit Engeln, Hütern, Meistern oder Ahnen aus meiner Akasha Chronik, habe ich erfahren, dass meine Seele schon so einiges gesehen hat. In meinen Vorleben blieb es nicht aus, dass ich schon mit einigen Seelen Verträge geschlossen und aufgelöst habe. Ich darf mich an viele Vorleben erinnern, um die Erfahrung mit in dieses Leben zu tragen. Nicht unbedingt für mich, sondern für die Menschen, denen ich dadurch helfen kann. Ja, es gibt Seelenverträge, ja, es gibt Schwüre, die über mehrere Inkarnationen hinausreichen. Dank der Hüter und Meister aus meiner Akasha Chronik manövriere ich mich durch diese Schwüre und Verträge und löse sie auf, wenn das Karma erfüllt ist. Darum ist es unfassbar wichtig zu verstehen was dort passiert. Den kosmischen Plan können wir Menschen mit unserem begrenzten Verstand nicht überblicken. Die Hüter und Meister in der Akasha Chronik können uns darüber Auskunft geben, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, eine karmische Verbindung zu beenden.


Es Bedarf eines ganzen Lebens, um ein großes Stück Karma abzubauen. Das schöne an der Erkenntnis ist: Wir brauchen uns keinen Druck zu machen. Die Tests, die immer wieder auf uns warten und die uns die Chance geben zu wachsen, werden zur richtigen Zeit kommen und wir werden sie meistern.



Bist du neugierig geworden? Oder hast du Verständnisfragen? Melde dich gerne per Mail (hallo@annkristinkrueger.de) oder bei Instagram (elders.horoscope) bei mir!


Liebe Grüße

Ann-Kristin

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page